Kleinwagen-Erfolgsmodell i20 wird schicker, sicherer und sauberer 

Frankfurt/M. (pb): Mit dem Hyundai Pony begann 1975 die Modellgeschichte des jetzigen Hyundai i20. Die Markteinführung des neuen i20 erfolgt im Juli dieses Jahres, geplant ist der Absatz von 22.000

Hyundai Pony (Modelleinführung 1975; Foto: P. Bohne

Fahrzeugen noch in 2018. Nach rund drei Jahren Bauzeit fährt der Hyundai i20 nun ab Juli 2018 nach einer umfangreichen Modellüberarbeitung erheblich aufgewertet auf den deutschen Markt. Die erfolgreiche Kleinwagen-Modellreihe tritt noch eigenständiger im Erscheinungsbild auf und legt zudem technisch weiter zu. So kommen unter anderen zusätzliche Assistenzsysteme wie z.B. ein Frontkollisionswarner mit City-Notbremsfunktion und ein aktiver Spurhalteassistent zum Einsatz. Erstmals übernimmt ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7DCT) auf Wunsch die Schaltarbeit. Zukunftssicher zeigt sich der Fünftürer in Sachen Umwelt- und Klimaschutz: Die vier alternativ angebotenen und serienmäßig mit Start-Stopp-Automatik ISG ausgerüsteten Benzinmotoren mit einem Leistungsspektrum von 55 kW/75 PS bis 88 kW/120 PS (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 7,2, außerorts 5,0, kombiniert 5,8; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 132) entsprechen bereits der neuesten Abgasnorm Euro 6d-Temp. In seiner Klasse fährt der i20 damit in Sachen umweltfreundliche Antriebtechnologie genau wie bei Komfort- und Sicherheitsausstattung voraus.

New Hyundai i20; Foto: P. Bohne

Nach der Modellüberarbeitung des i20 legt der Hyundai Kleinwagen optisch und technisch zu. Die Benzindirekteinspritzer T-GDI sind mit Ottopartikelfilter ausgestattet. Ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sorgt für komfortables und sparsames Fahren. Die Hyundai SmartSense Funktion hält Einzug: City-Notbremsfunktion und Frontkollisionswarner sowie aktiver Spurhalteassistent feiern so Premiere im i20. Der neue Kaskaden-Kühlergrill nimmt aktuelles Hyundai Design auf. Erstmals im Angebot : Zweifarbenlackierung, die vier Ausstattungsvarianten, Audio- und Navigationssystem Android Auto und Apple.                         Der Hyundai i20, der als Active-Variante auch im SUV-Look erhältlich ist, war 2017 mit über 22.000 Neuzulassungen das dritterfolgreichste Modell der Marke in Deutschland und wird weiterhin in den vier reichhaltig bestückten Ausstattungslinien angeboten. Dabei werden die Bezeichnungen auf die aktuellen Versionen harmonisiert und heißen wie bei der i30-Familie oder beim Kona jetzt Pure, Select, Trend und Style. Unverändert blieben Eigenschaften wie das großzügig bemessene Platzangebot für Passagiere und Gepäck sowie die hohe Verarbeitungsqualität. Die Zweifarbenlackierung ermöglicht ganz individuellen Look.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Augenfälligstes Merkmal des neuen i20-Modelljahrgangs ist die modifizierte Front- und Heckpartie. Schon beim ersten Blick fällt der markentypische Kaskaden-Kühlergrill ins Auge, dessen markante Form sich an anderen Hyundai Modellen wie dem i30 oder dem Kona orientiert. Neu modelliert wurden zudem die Stoßfänger. Insbesondere die Aufnahmen für die Nebelscheinwerfer vorne sowie für Nebelschlussleuchten und Rückfahrscheinwerfer hinten wurden vergrößert und prägnanter. Mit dem Formenwechsel am Heck wanderte das hintere Kennzeichen vom Stoßfänger nach oben. Es sitzt nun auf der neu gestalteten Heckklappe. Auch das Layout der Rückleuchten zeigt sich verändert, sie sind je nach Ausstattungslinie mit moderner LED-Technik ausgerüstet.

Heckansicht des neuen Hyundai i20; Foto: P. Bohne

Das dynamische und sportliche Erscheinungsbild des Hyundai Kleinwagens runden ein neues Design für die 15 oder 16 Zoll großen Felgen und erstmals eine ab 2019 in Deutschland lieferbare Zweifarbenlackierung mit schwarzem Dach ab. Ohnehin bietet die Modellreihe zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung: Für die Karosserie stehen zehn verschiedene Lackierungen zur Verfügung, im Innenraum haben Käufer die Wahl zwischen fünf Farbkonzepten. Beibehalten hat der i20 bewährte Merkmale: Nach wie vor sind die C-Säulen schwarz-glänzend abgesetzt, und die schlanken und aufrecht stehenden A-Säulen erhöhen die Übersichtlichkeit des 4,04 Meter langen Kleinwagens. Bis zu fünf Personen erleben ihren Aufenthalt ganz ohne Platzangst, ausserden steht Stauraum für Gepäck zur Verfügung (326 Liter). Durch das Umlegen der Rücksitzlehnen lässt sich dieses Volumen auf bis zu 1.042 Liter vergrößern.
Für mehr Sicherheit: Hyundai SmartSense-Assistenzsysteme helfen im Notfall. Auch in puncto Sicherheit seiner Passagiere nimmt der Hyundai i20 eine positive Rolle ein. So ergänzen ab sofort Assistenzsysteme von Hyundai SmartSense die bisher bereits umfangreichen aktiven und passiven Sicherheitseinrichtungen, die unter anderem sechs Airbags, fünf höhenverstellbare Kopfstützen und eine Karosserie mit crash-optimierter Struktur umfassen. Neu hinzugekommen ist ein System, das den Frontkollisionswarner und die City-Notbremsfunktion kombiniert.
Preise gibt Hyundai noch im Juli bekannt, für das Doppelkupplungsgetriebe sind 1.500,/1.800,- € zu zahlen. Unverbindlich: Das Standardmodell (75 PS) in Basisausstattung wird wohl 12.800,-€ damit ca. 500,-€ mehr als bisher kosten.