„GTi“ – das Kürzel steht seit 1984 für die sportlichste Modellvariante der „Löwen“-Marke Peugeot. Am Anfang stand der 205 GTI – das erste „West“-Rallyeauto des Mecklenburger Armin Kremer (Severin) im Jahre 1992. Neu ab Mitte Mai Peugeot 208 GTI.

Wermelskirchen (pb): „König der Löwen“, das Modell 205 feierte am 24.02.1983 seinen Serienstart in Frankreich. Insgesamt wurden 5.278.000 Peugeot 205 produziert bis 1998. In Deutschland verkaufte Peugeot 422.318 Fahrzeuge des Typs 205. Den 205 GTI gab es ab 1984, zunächst mit 1,6-Liter Vierzylinder und 105 PS. Anfang Oktober 1986 präsentierte die Löwen-Marke dann den 205 GTI mit 1,9-Liter Hubraum und 128 PS, in Deutschland ab 1988 mit Kat und 120 PS.
„Gut gebrüllt“ Löwe, Peugeot holte mit dem 205 Turbo 16 im Jahre 1985 den Rallye-WM-Titel, Gundel/Dieckmann den DM-Titel. Der Peugeot 205 Turbo 16 Evolution II leistete 1986 stolze 430 PS, Ari Vatanen siegte mit diesem Geschoß im berühmten Bergrennen „Pikes Peak“ 1986 in den Colorado Rockys (USA).
Für das diesjährige Pikes Peak-Rennen (30.06.2013) plant Peugeot den Start mit einem Peugeot 208 T16, am Lenkrad der neunfache Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb. Eingepflanzt in diesen Extrem-208 wurde ein 3,2-Liter-V6-Motor mit zwei Turboladern und 875 PS Leistung.
peugeot205gtikremer1992.jpgEin Peugeot 205 GTI war 1992 das erste „West“-Rallyeauto des Mecklenburger Armin Kremer (dreifacher Deutscher Rallyemeister, Europameister und Champion der APRC-Serie 2003). 1992 belegte Kremer im Peugeot-Sport-Pokal Platz 3. Diesjährig in der Rallye-WM in einem von Stohl-Racing (Wien) vorbereiteten Subaru Impreza WRX STi am Start.
Bereits im Jahre 1992 begleitete ich journalistisch Kremers Rallyeeinsätze im Peugeot 205 GTI, so war ich jetzt besonders gespannt auf den Fahreindruck im neuen Peugeot 208 GTI.

Erster visueller Eindruck: Konsequent sportlicher Look und ein Hauch von Luxus beim Einstieg. Der neue GTi basiert auf der höchsten Ausstattungslinie des peugeot208gtibild1.jpgneuen 208 „Allure“. Zum Serienumfang gehören Komfortmerkmale wie Bordcomputer, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Geschwindigkeitsregelanlage mit –begrenzer, multifunktionaler 7-Zoll-Touchscreen und Audio-Anlage. Als exklusives Ausstattungspaket kommen hinzu: Elektrische Sitzheizung, rote LED-Umrandung der Instrumente und eine Einparkhilfe hinten. Das Interieur ist komplett auf Sport getrimmt, bietet aber auch eine Portion Luxus. Die sportlich geformten Sitze in Kunstleder-/Stoff-Ausführung bieten Sitzkomfort und guten Halt. Zusätzlich bietet Peugeot für den 208 GTi eine große Auswahl von hochwertigen Sonderausstattungen wie: Panorama-Glasdach, statisches Kurvenlicht, peugeot208gtibild2.jpgNavigation Plus System, aktives Parksystem mit Lenkautomatik.
Alle 208 in Europa sind serienmäßig mit ESP, einschließlich ASR und Notbremsassistenten ausgestattet.
Der 1,6-Liter Vierzylinder Benzin-Direkteinspritzer leistet 147 kW/200 PS, beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 6,8 sec. 6-Gang-Schaltgetriebe, Verbrauchsdurchschnitt: 5,9 Liter Super (Werksangabe).
peugeot208gtibild3cockpit.jpgFazit nach ersten Fahrkilometern: Angenehm, sportliches Fahren. Flott und sicher, im hohen Maße Alltagstauglich. Nur: der neue Löwe 208 GTi brüllt nicht mehr – eingezähmt in der Akustik, aber voller Tatendrang beim Beschleunigen. Der 208 GTi vermittelt Fahrspaß, ein echtes „Spaßmobil“. Preis ab: 22.900,-€.  Foto (4): P. Bohne