Skoda Modelloffensive trägt Früchte – Flaggschiff: Superb Combi und Limousine, neu: Skoda Rapid Spaceback.

 

Geisenheim (pb): 110 Jahre Skoda Automobilbau, 120 Jahre Fahrzeugbau. Der Anfang notiert das Jahr 1894, Vaclav Klement, ein Buchhändler im böhmischen Mlada Boleslav, beschwert sich bei der Dresdner Firma Seidel und Neumann über den technischen Zustand seines neu erworbenen Fahrrads vom Typ „Germania VI“ und bat um Reparatur des verbogenen Stahlrahmens. Da er in seiner Muttersprache schrieb, lautete die Antwort: „Bitte formulieren Sie ihre Anfrage in einer uns verständlichen Sprache“. Dies verärgerte Vaclav Klement so sehr, das er eine eigenwillige Konsequenz zog: Zusammen mit seinem Freund Vaclav Laurin, Mechaniker, baute er selbst Fahrräder. Stabil und trotzdem schnell, schick und trotzdem zuverlässig. So gut, dass Laurin und Klement ihren Kunden – erstmalig in der Geschichte – zwei Jahre Garantie gewährten. Dies gilt als Grundstein des Unternehmens Skoda Auto. Die Firma Laurin&Klement hatte raschen Erfolg, stellte bald auch Motorräder und ab 1905 sogar Autos her.

Skoda Superb Limousine L&K; Foto: P. Bohne

Skoda Superb Limousine L&K; Foto: P. Bohne

Heute zählt Skoda Auto Deutschland über 1,6 Millionen zufriedene Kunden, bereits im Jahr 2010 wurde die Millionen-Grenze überschritten. Im ersten Halbjahr 2015 konnte Skoda rund 91.400 Fahrzeuge in Deutschland verkaufen, dies entspricht einer Steigerung von 3.200 Fahrzeugen gegenüber 2014. Der Skoda Octavia ist das einzige Importmodell in den Top Ten Neuzulassungen, er rangiert auf Platz 7. Flaggschiff der Marke Skoda ist der Superb, sein überdurchschnittliches Raumangebot, innovative Assistenzsysteme und leistungsstarke EU-6-Motore rücken ihn an das obere Ende der automobilen Mittelklasse. Vorstellung Superb Combi im autoreport-pb am 11.07.2015.

Ebenso wie alle anderen Modelle von Skoda verkörpert die Rapid-Baureihe die Kernwerte der Marke Skoda: Imelda Labbe,

Skoda Rapid "Monte Carlo"; Foto: P. Bohne

Skoda Rapid „Monte Carlo“; Foto: P. Bohne

Geschäftsführung Skoda Deutschland: Der Skoda Rapid des Modelljahres 2016 bietet noch mehr Raum für neue Technik, eine neue Dimension des Komforts und höchste Sicherheit durch moderne Sicherheits- und Assistenzsysteme. Serienmäßig an Bord ist bei allen Skoda Rapid Modellen die Multikollisionsbremse, dieim Fall eines Unfalls das Risiko von Mehrfachkollisionen reduziert“. Auf neuesten Stand ist auch die Technik unter der Motorhaube. Alle Motoren verfügen serienmäßig über die verbrauchs- und emissionssenkenden Green tec-Technologien, Bremsenergierückgewinnung, Start-/Stopp-Automatik und EU-6-Abgasnorm. Wahlweise stehen drei Benziner (90 bis 125 PS) und zwei Diesel (90 und 116 PS) zur Option. Die erneuerte Antriebspalette ist mit EU-6-Standard nicht nur

Skoda Rapid; Foto: P. Bohne

Skoda Rapid; Foto: P. Bohne

umweltfreundlicher, sie ist auch sparsamer im Verbrauch. So beträgt der Benzinverbrauch des 1,4 TSI mit 125 PS nur noch 4,7 l pro 100 km und ist damit 19% sparsamer gegenüber seinem Vorgängertriebwerk (Werksangabe). Mit attraktiven Sondermodellen feiert Skoda seine 120 jährige Unternehmensgeschichte, Rapid Spaceback Sondermodelle Emotion Plus, Cool Edision und Edision mit Preisvorteilen bis zu 3.645,-€. Wer besonderen Wert auf sportliches Design legt, der Skoda Rapid „Monte Carlo“ bietet besondere dynamische Akzente.

Skoda Superb Cockpit; Foto: P. Bohne

Skoda Superb Cockpit; Foto: P. Bohne

Fazit erster Fahrkilometer: Skoda Superb Limousine, wie der Combi ein stattliches Flaggschiff und in der Ausstattung L&K ein besonderes Fahrvergnügen. Der Skoda Rapid Spaceback in der Version „Monte Carlo“ glänzt mit sportlichem Design. Foto (4): P. Bohne