Nachdem der Schweriner Offroadspezialist Ingo Kaldarasch bereits zwei Starts in der Saison 2010 erfolgreich absolviert hat, steht nun an diesem Wochenende ein Start in der niederländischen Meisterschaft an. Schwerin im Herbst Ort des Saisonfinales?

Schwerin pb): Es ist zwar ein Lauf zur niederländischen Meisterschaft, er findet aber in Fürstenau bei Osnabrück statt. Nach zwei erfolgreichen Starts in der noch jungen Saison 2010 will das „Pure Racing Team“ Ingo Kaldarasch/Silke Kaldarasch (Schwerin) im Gelände-Offroadrenner Mercedes-Benz G 300 GE bei diesem „Jockerlauf“ am 12./13.06.2010 der GORM-Serie weiter lernen. Dazu Driver ingokaldaraschbild1.jpgIngo Kaldarasch: „Wir fahren halt mal hin, die Erwartungen sind dort ganz klein. Es tritt die komplette holländische Rallye-Dakar-Elite an. Wir können aber bestimmt noch eine Menge dazulernen von diesen Cracks.“                                    Und dies, obwohl der Saisonbeginn doch schon recht erfolgreich verlief. Letztes Mai-Wochenende  startete das Pure Racing Team Kaldarasch im 1. DM-Lauf der Rallye Trail Germany Serie (GORM) im tschechischen Chomutov. In der Klasse T1 Prototypen (international) starteten 18 Teilnehmer, Ingo Kaldarasch belegte den 6. Platz. Es war eine sehr schwierige Offroad-Strecke, viel Regen hatte die Wege im Tagebau aufgeweicht.

Co-Pilotin Silke Kaldarasch: „Unglaublich, wir sind noch nie durch Klärschlammfelder gefahren!! Ich hoffe, es war das erste und letzte sprungbild3.jpgMal. Wir haben danach gestunken wie ….“.                                                                                                                                              Zwei Wochen zuvor Mitte Mai ging es bei der „Baja Saxonia“ im Abbaurevier Hohenmölsen bei Leipzig trockener zu. Zu dieser größten Offroad-Veranstaltung Europas über drei Tageswertungen (je 200 bis 250 km) hatten 330 Teilnehmer aus 13 Ländern gemeldet, davon 115 in der Pkw-Klasse. Hier erreichte das Pure Racing Team Schwerin den 29. Rang in der internationalen Wertung und Platz 17 national. Co-Pilotin Silke Kaldarasch: „Mit so einem gs300bild2.jpgschnellen Rennen, wie in Leipzig, hätten wir nicht gerechnet. Wir haben öfter über 120 km/h auf der Uhr gehabt – und das Offroad!!“  Und Teammitglied Jon Püschel ergänzte: „ Die Baja Saxonia ist mit über 330 Teilnehmern (davon 115 PKW) so etwas wie die inoffizielle Europameisterschaft der Amateure und Semiprofis. Bei so einem Rennen gleich beim ersten Mal in die Top 30 zu fahren, ist ein prima Erfolg.“                                                                Nach dem Jocker-Start in Osnabrück plant das Schweriner Offroad-Team Ende Juli in Peckfitz bei Salzwedel/Wolfsburg und Ende August beim 24-h Rennen bei Cottbus/Jänschwalde um weitere DM-Punkte zu sammeln. Dann der Saison-Knüller aus Schweriner Sicht: „DOTZ 250 Schwerin“, 10 km Offroad-Runde, 3 Stunden Race + KO Race am 24.-26. September 2010 (Deutsche DMV Rallye Raid Meisterschaft). Voraussichtlich findet der Finallauf vor den Toren der Landeshauptstadt Schwerin statt, die Planungsphase aber ist noch nicht abgeschlossen. Demnächst mehr zu diesen Offroad-Knüller.

Foto (3): Privat (1), P. Bohne (2)