Den neuen The Beetle haben wir Ihnen bereits im autoreport-pb am 25. Juli 2011 vorgestellt, allerdings nur in der Motorvariante 2,0 TSI mit 200 PS. Ab sofort stehen auch die Motore 1,2-Liter /105 PS, 1,4-Liter/160 PS und 1,6-Liter TDI/ 105 PS zur Auswahl.

vwbeetlebild1.jpgLissabon (pb): Volkswagen hat pünktlich zum Frühjahr 2012 das Motorenspektrum des Beetle erweitert: Neu im Programm sind ab sofort ein 77 kW/105 PS starker Diesel (TDI) und ein vwbeetlebild1a.jpgBenziner (TSI) mit 118 kW/160 PS. Den Einstieg in die Antriebswelt des Beetle markiert nun mit dem 1.2-Liter TSI (77 kW/105 PS) ein aufgeladener Benzin-Direkteinspritzer. Seine Eckwerte: 180 km/h, 5,9 l/100 km und 137 g/km CO2. Als Topmotorisierung fungiert aktuell der im Juli 2011 vorgestellte ein 2,0 Liter TSI mit 147 kW/200 PS, der den Beetle auf 223 km/h beschleunigt.
Europas erfolgreichste Automobilmarke VW setzt verstärkt auf sparsame und agile Downsizing-Motoren mit kleinem Hubraum, Direkteinspritzung und Aufladung. Dank dieser technischen Ausstattung begnügt sich der 180 km/h schnelle Beetle 1.6 TDI mit nur 4,5 l/100 km Diesel (119 g/km CO2). Vollgetankt (55 Liter) kommt der VW Beetle damit auf eine theoretische Reichweite von 1.222 km! In der Praxis bedeutet das zum Beispiel, dass der Beetle 1.6 TDI auf dem Weg von Lissabon nach Frankfurt/M. – quer durch Portugal, Spanien, Frankreich und Deutschland – nur einmal betankt werden müsste. Der alte Käfer-Slogan „Er läuft und läuft und läuft …“ bekommt damit eine völlig neue Bedeutung!
vwbeetlebild2.jpgDoppelte Ladung. Ein Statement in Sachen Antriebstechnologie ist auch der 1.4 TSI – ein Twincharger. Der 160-PS-Benziner wird via Turbolader und Kompressor „doppelt“ aufgeladen; im Drehzahlkeller optimiert der Kompressor den Schub, bei höheren Drehzahlen übernimmt der Turbo das Thema Aufladung. Der Beetle 1.4 TSI kommt aufgrund dieser Hightech-Allianz auf einen Verbrauch von 6,6 l/100 km (153 g/km CO2) – dabei ist er 208 km/h schnell und in nur 8,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h – ein sprintender Kompakt-Sportler.

VW bietet den Zweitürer Beetle in den drei Ausstattungslinien „Beetle“, „Design“ und „Sport“ an. Bereits die Grundausstattung „Beetle“ ist umfangreich bestückt. Unter anderem
immer an Bord: ESP, Berganfahrassistent, Tagfahrlicht, ein wirksamer Airbagverbund, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, elektromechanische Servolenkung, die Einstiegshilfe Easy Entry, die Multifunktionsanzeige Plus und das Radio-CD-System RCD 310.
Die 105-PS-Motoren (Diesel und Benziner) können in Verbindung mit den Ausstattungslinien „Beetle“ und „Design“ bestellt werden. Alle drei Ausstattungen lassen sich zudem mit der mittleren Leistungsstufe (118 kW/160 PS) kombinieren. Der Topmotor (147 kW/200 PS) wird exklusiv für die Version „Sport“ offeriert.
Der Beetle ist trotz seiner aufwendigen Antriebstechnologie, der ebenso hohen Qualität wie Sicherheit und der guten Grundausstattung ein erschwingliches Auto. Als 105 PS starker Beetle 1.2 TSI startet der vwbeetlebild3.jpgVolkswagen schon für 16.950,-€.
Das Design verleiht dem Beetle Kraft und eine muskulöse Spannung, der Innenraum vermittelt Charakter. Die Instrumententafel ist einzigartig, die Form und Farbigkeit der lackierten oder in Karbon-Optik gehaltenen Frontblende (Dash Pad), ist visuell eine Brücke in die Zeit des ersten Käfers – nur die Blumenvase fehlt. Sie kann aber als Zusatzoption bestellt werden.

„Design“ ist stets im Farbton der jeweiligen Außenfarbe lackiert. Wer sich für „Sport“ – die Topversion – entscheidet, erhält die Karbon-Optik („Carbon Fiber“). Welche Farben auch zum Einsatz kommen: VW-Fahrer/-innen werden jedes Interieurdetail mit geschlossenen Augen finden.
Ähnlich wie im Ur-Beetle, hat der Neue ausstattungsabhängig auf der Beifahrerseite ein zusätzliches, in die Frontblende integriertes Handschuhfach („Käferfach“), dessen Deckel nach oben aufklappt (das parallel integrierte Standardhandschuhfach klappt nach unten auf). Ein weiteres Feature klassischer Natur sind die optionalen Zusatzinstrumente oberhalb des jeweiligen Radio-/Navigationssystems: Öltemperatur, Stoppuhr und Ladedruck.
Ebenfalls neu: die eigens für den Beetle gestalteten Lenkräder mit je nach Ausstattungslinie verschieden lackierten Applikationen in den Speichen. Design, Ergonomie, Bedienbarkeit und Qualität greifen so wie Zahnräder ineinander und schaffen ein neues, sympathisches Auto von höchster Individualität. Darüber hinaus ist der Beetle ein souveräner Begleiter durch den Alltag: Vier Erwachsene haben auch auf langen Reisen Platz, der Kofferraum schluckt bis zu 905 Liter Gepäck.
Das optionale Panorama-Ausstell-Schiebedach lässt die Sonne herein, ein 400 Watt starkes Fender-Soundsystem – in den USA soeben als Audiosystem des Jahres ausgezeichnet – vertont die Fahrt. vwbeetlebild4cockpit.jpg
Fazit nach ersten Fahrkilometern – VW: Das alles schreit nach der Route 66, macht aber auf den Straßen Europas mit Sicherheit genauso viel Spaß! So auch an der Atlantik Küste Portugals, von den drei angebotenen Motorisierungen vermittelte der 1,4-Liter Twincharger mit stolzer 160 PS Motorleistung den größten Fahrspaß. Sein Preis: ab 19.825,-€
Foto (5): P. Bohne