36 Jahre eine Ikone – Golf GTI. Erstmals präsentiert VW jetzt ein Golf GTI Cabrio mit 210 PS. Preis ab 31.350,-€

vwgolfgticabriobild1.jpgMünchen/Tergernsee (pb): Kein anderes sportliches Label der Kompaktklasse ist weltweit ähnlich bekannt und erfolgreich wie das Signet „GTI“ von Volkswagen. Mit dem Debüt des ersten Golf GTI wurde die Buchstaben-Kombination vor 36 Jahren aus dem Stand heraus zum Gattungsbegriff eines neuen Fahrzeugsegmentes. Seitdem gilt allein der GTI als das Original unter den kompakten Sportlern.
Nach mehr 1,8 Millionen verkauften Golf GTI bringt Volkswagen nun die erste offene Version der Ikone auf den Markt: das 155 kW/210 PS starke Golf GTI Cabriolet. Das serienmäßig mit elektrischem Verdeck, Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern, Audioanlage und Überrollschutzsystem ausgestattete Cabriolet fährt bereits ab Mitte Juni bei den ersten Händlern vor. Angeboten wird der offene GTI zu Preisen ab 31.350,-€. Trotz eines klaren Leistungsplus gegenüber den direkten Wettbewerbern ist das neue Golf GTI Cabriolet damit das günstigste Modell seiner Leistungsklasse. Angetrieben von das neue Golf GTI Cabrio einem 2,0-Liter-Turbomotor mit 210 PS.vwgolfgticabriobild2.jpg
Das stärkste Golf Cabriolet aller Zeiten beschleunigt in nur 7,3 Sekunden von 0 – 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 237 km/h erreicht (DSG: 235 km/h). Dem gegenüber stehen ein Durchschnittsverbrauch von nur 7,6 l/100 km sowie 177 g/km als entsprechende CO2-Emission (DSG: 7,7 l/100 km und 180 g/km CO2). Mit 280 Nm Drehmoment ab 1.700 U/min ist es auch der ideale Cruiser, außerdem ist es das einzige Cabriolet der Kompaktklasse bis 210 PS, das mit einem Doppelkupplungsgetriebe angeboten wird.
Im Exterieur-Bereich gehören dazu unter anderem der rot eingefasste Kühlergrill mit Wabenstruktur samt GTI-Schriftzug, der vordere GTI-Stoßfänger, ein neuer Heckdiffusor, die verchromten Abgasendrohre, LED-Rückleuchten, Seitenschwellerverbreiterungen und serienmäßige 17-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs „Denver“ zur Ausstattung. Im Interieur weisen die im klassischen Karo-Stoff „Jacky“ bezogenen Sportsitze das Cabrio als GTI aus.
Das bereits in der Grundkonstruktion für hohe Geschwindigkeiten ausgelegte Stoffverdeck des Golf Cabriolets konnte 1:1 für den GTI übernommen werden. Es wird serienmäßig elektrohydraulisch betätigt und ist nach nur 9,0 Sekunden geöffnet, bis zu einem Tempo von 30 km/h funktioniert das auch während der Fahrt.
Für einen optimalen Rundumschutz sorgen beim neuen Golf GTI Cabriolet ein in Sekundenbruchteilen hochschnellender Überschlagschutz, ein verstärkter Frontscheibenrahmen und zahlreiche weitere Strukturmodifikationen (Unterboden, Seitenteile, Schweller, Rückwand, Türen). Front und seitliche Kopf-/Thoraxairbags, ein Knieairbag auf der Fahrerseite und ESP perfektionieren die Sicherheit. Darüber hinaus ist das Cabriolet serienmäßig mit einem elektronischen Quer-Sperrdifferenzial (XDS) ausgestattet, durch das die Dynamik und Sicherheit beim Beschleunigen in Kurven weiter verbessert wird.vwgolfgticabriobild3.jpg
Ist das neue Golf GTI Cabriolet geschlossen, geht es im Innenraum ungewöhnlich leise zu. Was bleibt, ist der sonore Sound des Turbomotors. Darüber hinaus bietet das Golf GTI Cabriolet einen der geräumigsten Innenräume seiner Klasse und – dank des Softtops – einen auch bei offenem Verdeck uneingeschränkt nutzbaren Kofferraum von 250 Litern Volumen. Darüber hinaus kann die Rückbanklehne geteilt umgeklappt werden, wodurch sich das Stauvolumen deutlich erhöht. Dieser hohe Grad an Alltagstauglichkeit war immer eine große Stärke des GTI – Sportlichkeit ohne Verzicht. Und das gilt uneingeschränkt auch für das erste Cabriolet der GTI-Geschichte!
vwgolfgticabriobild4cockpit.jpgFazit nach ersten Fahrkilometern: Es überrascht, wie es den VW-Technikern perfekt gelungen ist die Gene des GTI auf das Cabriolet zu übertragen. Besonders empfehlungswert das GTI Cabrio mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG (Aufpreis: 1.875,-€). Foto (4): P. Bohne