Mecklenburgs Ex-Europameister Armin Kremer (Severin) belegte am ersten Tag des WM-Laufes Rallye Monté Carlo mit Gesamtrang 14 und Platz 1 in der Production-Wertung (Gruppe N, seriennahe Fahrzeuge). Heute fuhr Kremer auf Gesamtrang 13 vor.

kremer_wicha_monte_service_foto_stohlracing.jpgMonté Carlo/Schwerin (pb): „Es war nicht zu erwarten, dass wir so gute Zeiten fahren und so eine gute Platzierung erreichen“, so Armin Kremer Mittwochabend per sms nach Absolvierung der ersten Tageswertung des WM-Laufes Rallye Monté Carlo.
In der Tat, die ersten vier Wertungsprüfungen liefen für den Mecklenburger hervorragend. Am Mittwochabend hatte das von Stohl Racing Wien betreute Subaru-Team die erste von vier kremerbild2_foto_rssp.jpgTageswertungen in der Produktionswagen-Wertung für sich entschieden. Ihr Vorsprung zum zweitplazierten Team Protosov/Nesvit (UKR, Subaru Impreza, Symtech Racing/BEL) betrug 1:48,6 min.

Am heutigen Donnerstag (2. Wertungstag) standen sechs Wertungsprüfungen an. Weitgehend gleiche Witterungsbedingungen und Straßenverhältnisse wie am Vortag, viel Schnee. Die schwierige Reifenwahl passte, das Team Armin Kremer/Klaus Wicha fühlte sich wohl im Subaru Impreza STi und auch die Service-Anfahrten verliefen ohne Probleme.
kremerbild3_foto_rssp.jpgNach nunmehr 10 von 18 absolvierten Wertungsprüfungen ist das Team Kremer/Wicha auf Gesamtrang 13 platziert und führt weiterhin in der Production-Wertung mit 1:23,9 min vor dem Ukrainer Yuriy Protosov (Subaru Impreza STi). Armin Kremer: „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben unser Auto super abgestimmt und die Ergebnisse passen“

Im WM-Lauf führt Sebastian Loeb (Citroen DS3 WRC) 1:35,8 min. vor Sebastian Ogier (VW Polo R WRC). Das Skoda Deutschland Team  Sepp Wiegand/Frank Christian (Skoda Fabia S2000) liegt auf Gesamtrang 11.

Foto: (3): Stohl Racing, RSSP (2)