Die vierte Generation des erfolgreichen Subaru SUV steht für Sicherheit, Fahrspaß und Zuverlässigkeit. Fünf Sterne im Euro NCAP-Test, Fünfjahres-Garantie serienmäßig. Marktstart: 23. März 2013, Preis ab 28.900,-€

subaruforesterbild1.jpgHamburg (pb):  Mit der neuen Generation seines Erfolgsmodells Forester will Subaru verstärkt auch neue Zielgruppen ansprechen. Benutzerfreundlichkeit und Fahrvergnügen, ein noch breiteres Spektrum an Einsatzmöglichkeiten sowie ein hohes Maß an Fahrkomfort und Verlässlichkeit bei unterschiedlichsten Straßenverhältnissen standen im Mittelpunkt der Subaru-Entwickler.
Die jüngste Auflage des SUV bietet außerdem zahlreiche Ausstattungsdetails, die einen aktiven Lebensstil begünstigen. Passend zur Markenphilosophie „Confidence in Motion“ bietet der subaruforesterbild3b.jpgneue Forester mit der Kombination seiner Onroad- und Offroad-Fähigkeiten ein hohes Maß an Sicherheit, Fahrspaß und Zuverlässigkeit.

In Deutschland wird der neue Subaru Forester zum Verkaufsstart am 23. März 2013 mit drei Motorisierungen angeboten: Der 2.0X, ein Benziner mit 110 kW/150 PS und Multipointeinspritzung sowie der 2.0D (108 kW/147 PS), ein Diesel mit Common-Rail-System. Der 2.0X ist serienmäßig mit einer Stop & Go-Startautomatik ausgestattet.
Ganz neu: Forester 2.0XT, ein leistungsstarker Twin-Scroll-Turbo-Direkteinspritzer mit 177 kW/240 PS. Für diese Spitzenmotorisierung hat Subaru ein eigenes Design entwickelt, das auch optisch den sportlichen Charakter des Fahrzeugs unterstreicht. Das stufenlose Automatikgetriebe Lineartronic wurde an die höheren Anforderungen der Top-Motorisierung angepasst.
Der neue Subaru Forester verfügt über den bewährten symmetrischen Allradantrieb „Symmetrical AWD“, dazu gehört der Active Torque Split AWD. Dieser sorgt für die optimale Traktion und Stabilität in Abhängigkeit von Straßenzustand und Fahrweise. Ebenfalls neu ist das neue Allrad-Assistenzsystem X-Mode. Durch X-Mode werden die Möglichkeiten des Fahrzeugs im unteren Geschwindigkeitsbereich noch besser ausgenutzt. Mittels eines einzigen Schalters vernetzt das Kontrollsystem das Motormanagement, die Lineartronic, den Allradantrieb, das Vehicle Dynamics Control und weitere Funktionen miteinander. Darin enthalten ist auch ein Bergabfahrassistent. Bei eingeschaltetem X-Mode wird in Gefällen oder in anderen Situationen, wo das Fahrzeug ungewollt an Geschwindigkeit zulegen kann, automatisch der Bergabfahrassistent aktiviert, worauf es das Tempo konstant hält.

subaruforesterbild3a.jpgDen verschiedenen Ansprüchen und Bedürfnissen der Kunden hat Subaru Deutschland auch bei der Zusammenstellung der Ausstattungs-Pakete für den neuen Forester Rechnung getragen. Insgesamt stehen fünf Ausstattungsvarianten – Active, Comfort, Exclusive, Platinum und Sport – mit verschiedenen Motor- und Getriebevarianten zur Wahl.
Ganz sportlich geht es dann beim 2.0XT zu, der als Comfort und Platinum angeboten wird. In beiden Varianten sind eine Ladedruckanzeige, Aluminium-Pedalerie sowie eine Doppel-Auspuffanlage mit zwei Endrohren enthalten. Der SI-Drive wurde beim XT durch ein zusätzliches Programm für acht Schaltstufen ergänzt. Ein echtes Highlight ist die Harman/Kardon-Audioanlage mit ihrer exzellenten Tonqualität, welche in der Platinum-Version zusammen mit dem Navigationssystem enthalten ist.

Der neue Subaru Forester ist ab 28.900,-€  erhältlich. Beim Einstiegsmodell handelt es sich um den Forester 2.0X in der Ausstattungsvariante Active mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Wie bei Subaru üblich, verfügen alle  Forester–Modelle serienmäßig über den symmetrischen Allradantrieb „Symmetrical AWD“.  Der preiswerteste Diesel ist der Forester 2.0D Active 6-Gang für 31.200,-€.
Der neue Forester kann auch bei Garantie und Service punkten: Subaru Deutschland bietet seinen Kunden seit Beginn des Jahres eine 5-Jahres-Vollgarantie für alle Neuwagen an. Die Garantie gilt bis zu einer Laufleistung von 160.000 Kilometern, was rund 32.000 km im Jahr entspricht. Das neue Garantiepaket ist für alle Käufer eines neuen Subaru kostenlos.

Top of the Line – das neue Spitzenmodell Forester 2.0XT Platinum. Dieses ist serienmäßig mit einer an die höheren Anforderungen der Top-Motorisierung angepassten Lineartronic ausgestattet und kostet 43.000,-€. Das stufenlose Automatikgetriebe Lineartronic kann für alle Ausstattungsvarianten der Benziner zu einem Aufpreis von 2.000,-€ geordert werden.
Das Allrad-Assistenzsystem X-Mode ist an das Lineartronic-Automatikgetriebe gekoppelt und ab der Ausstattung Comfort serienmäßig enthalten. Insgesamt stehen für den neuen Subaru Forester neun Farben zur Wahl.

Der neue Forester ist gegenüber dem Vorgängermodell moderat gewachsen. Die Passagiere im Innenraum profitieren vom um 25 mm größeren Radstand. Der größere Radstand und die um 15 mm an der subaruforesterbild2gel__nde.jpgVorderachse und 20 mm an der Hinterachse verbreiterte Spur erhöhen den Fahrkomfort, ohne die Geländegängigkeit einzuschränken. Diese wurde durch die um einen halben Zentimeter höhere Bodenfreiheit sogar weiter gesteigert.
Der Gepäckraum wurde um 55 auf jetzt insgesamt 505 Liter vergrößert. Bei umgelegter Rücksitzbank vergrößert sich das Ladevolumen auf 1007, bei dachhoher Beladung sogar auf bis zu 1577 Liter. Die maximale Zuladung beträgt 538 Kilogramm.
Komfortabel ist auch der Zugang zum Laderaum. Die Heckklappe und damit auch die Ladeöffnung wurde vergrößert. Die Klappe selbst ist jetzt elektrisch bedienbar.
Bei allen drei im Forester angebotenen Aggregaten handelt es sich um vierzylindrige Boxer-Motoren, der 2.0X (Benzin), leistet 110 kW/150 PS. Durchschnittsverbrauch 6,9 l/100 km. CO2-Emission 160 Gramm je Kilometer. Bei der Automatikversion mit ihren optimalen Schaltpunkten reduziert sich der Verbrauch auf 6,5 Liter oder 150 Gramm CO2.
Aus dem gleichen Hubraum holt der 2.0D (Diesel), 108 kW/147 PS. Das starke maximale Drehmoment von 350 Newtonmeter steht zwischen 1.600 und 2.400 Umdrehungen zur Verfügung. Der 2.0D hat einen Verbrauch von 5,7 l/100 km. .
Der auf dem normalen 2-Liter-Benziner basierende XT-Motor mit Direkteinspritzung erreicht  eine Leistung 177 kW/240 PS, Verbrauch 8,5 l/100 km.

subaruforesterbild4cockpit.jpgFazit nach ersten Fahrkilometern: Im neuen Forester fühlt man sich als Fahrer sicher und gut. Eine Extra-Tour über das Offroadgelände im ADAC Sicherheitszentrum Lüneburg offerierte nachhaltig den hohen Nutzwert des Forester. Hohe Sitzposision, gute Rundumsicht, sicheres Fahrverhalten im Offroadgelände dank permanenten Allradantrieb verbunden mit den neuen Funktionen wie X-Mode.
Ganz besonderen Eindruck vermittelt der Forester 2.0XT, dessen Turbo-Triebwerk satte 240 PS bietet. Fahrspaß in jeder Situation, dazu der sicherheitsrelevante 4-Rad-Antrieb. Und, wer es für den Anhängerbetrieb optional bestellt, bekommt das Sicherheitspaket „Anhänger Stabilisierungssystem“. Zugkraft bis 2,0 Tonnen.
Foto (5): P. Bohne