Armin Kremer startet zum WM-Lauf Rallye Italien (21./22.06.2013)

Severin (pb): Zum Start der Rallye Italien (21./22. Juni 2013) auf der mondänen Mittelmeerinsel Sardinien haben 56 Teams gemeldet. Gefahren wird an zwei Tagen, zu absolvieren sind 305 WP-Kilometer in 16 WP-Prüfungen rund um das Rallyezentrum Olbia. Zieleinlauf am Samstagabend ab 19:30 Uhr.
An der Spitze des Starterfelds stehen die 14 WRC-Teams von Citroën, M-Sport und Volkswagen.  Ex-Europameister Armin Kremer tritt weiterhin im Subaru von Stohl-Racing an und will in der Produktionswagen-Wertung der WRC2 verlorenen Boden aufholen.

arminkremer.jpgArmin Kremer: „Es ist für uns absolutes Neuland und wir sind sehr gespannt auf diese Veranstaltung. Im Vorfeld haben wir uns von dem Fahrwerkshersteller Tein (Japan) getrennt und sind zu Reiger – Fahrwerke (NL) gewechselt. Mit Reiger haben wir sehr gute Erfahrung, da wir mit ihnen schon bei dem Gewinn der Asien Pacificmeisterschaft 2003 sehr intensiv zusammen gearbeitet haben.“

Mecklenburgs Rallye-As Ex-Europameister Armin Kremer (Severin) wird zum vierten Start im Rahmen der Rallye Weltmeisterschaft 2013 antreten. In einem von Stohl-Racing (Wien) vorbereiteten Subaru Impreza WRX STi startet das Team Armin Kremer/Klaus Wicha in der bild2mexico.jpgWM-Saison 2013 zu sechs/sieben ausgewählten Veranstaltungen. Zielstellung: Gewinn der Produktionswagen-Weltmeisterschaft.

Der Severiner Subaru-Pilot Armin Kremer will auf Sardinien verlorenen Boden wieder aufholen. Zweimal war er bereits in der diesjährigen WM-Saison im Pech. Den Auftakt im Januar bildete der WM-Lauf Rallye Monte Carlo, Gesamtrang 11 und Platz 1 im Production-Cup – glänzender Saisonbeginn!
Planmäßig kein Start in Schweden, Subaru Rallye-Fahrzeug in Seekiste verpackt über den großen Teich nach Mexico. Bedingt durch verspätetes Eintreffen der Seefracht im mexikanischen Leon war eine optimale Vorbereitung auf den WM-Lauf Rallye Mexico nicht mehr gegeben. Trotzdem konnte sich das Subaru-Team Kremer/Wicha auf Platz 2 der Production-Wertung vorfahren. Dann kurz vor dem Ziel großes Pech, Kremer: „Spurstange hinten rechts abgeschert“. Ergebnis: Gesamtrang 17, Platz 3 Production-Cup.

subaruimprezawrxstibild1mexico.jpgDer Subaru blieb in Übersee, planmäßig kein Start zur Rallye Portugal. Dafür Kremers dritter Anlauf  bei der Rallye Argentinien. 2011 und 2012 schlug die Defekthexe zu, beide Male aber kam Kremer wenigstens noch ins Ziel. Doch nun diesjährig kam es noch brutaler, der Severiner musste vorzeitig wegen technischer Probleme aufgeben.                                                                                                                                                                                  Die Rallye Griechenland wurde ausgelassen, neuer Anlauf nun im WM-Lauf Rallye Italien. Auf Sardinien sind auch die deutschen Junioren Sepp Wiegand (Skoda Fabia S2000) und Christian Riedemann (Citroën DS3 R3T) am Start. Foto (3): RSSP (2), P. Bohne

Der autoreport-pb ist vor Ort und wird hier aktuell aus Olbia berichten.