Armin Kremer/Pirmin Winklhofer; Foto: P. Bohne

Test Skoda Fabia R5; Kremer/Winklhofer; Foto: P. Bohne

Das BRR Skoda-Team und Armin Kremer/Pirmin Winklhofer  sind hochmotiviert für die Portugal Rallye.

Severin (pb): • WM-Tour mit fünf Europa-Rallyes in Folge beginnt in Portugal  Armin Kremer/Pirmin Winklhofer; Foto: P. Bohne
• Team BRR und Kremer nach Monte-Auftakt hoch motiviert                                       Test Skoda Fabia R5; Kremer/Winklhofer; Foto: P. Bohne
• Kremer/Winklhofer starten im nagelneuen Skoda Fabia R5
• VW-Werksteam aus Übersee zurück, für Europa gestärkt.

Mit dem brandneuen Skoda Fabia R5 startet der Mecklenburger Armin Kremer erstmalig in Porto bei dem Rallye WM-Lauf Portugal (21.-24. Mai). Auch Co-Pilot Pirmin Winklhofer (20 Jahre) ist neu an seiner Seite. Ein zweitägiger Test im österreichischen Waldviertel verlief erfolgversprechend (SVZ berichtete). Nach dem 3. Platz in der WRC2 zum Saisonauftakt im Januar (Rallye Monte Carlo) – noch im Skoda Fabia S2000 – kommt das BRR-Team (Baumschlager Rallye &Racing) hoch motiviert nach Porto. Teamchef Raimund Baumschlager: „Alles bestens vorbereitet“. Armin Kremer: „Wir wollen gut bestehen, harte Konkurrenz mit der überwältigen Anzahl von 24 WRC2-Startern und über 90 Team`s sind dabei. Es wird eine sehr spannende Rallye“.

Aus Übersee (Argentinien) zurück, für Europa gestärkt – Volkswagen ist für die Rallye Portugal dreifach motiviert. Beim fünften Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) peilen Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) und Andreas Mikkelsen/Ola Fløene (N/N) allesamt den Sieg an. Beim Auftakt einer Serie von fünf aufeinanderfolgenden WM-Läufen innerhalb Europas – Portugal, Sardinien, Polen, Finnland, Deutschland (20.-23.08.) starten erstmals alle drei Volkswagen Teams mit dem VW Polo R WRC der zweiten Generation. Für den Start der „Europa-Tour“ haben die Volkswagen Ingenieure zudem noch einmal technisch nachgelegt und den Argentinien Ausfallfehler Einspitzdüse erneuert.

Und noch etwas ist neu, die Rallye Portugal selbst. Das Rallye-Zentrum wandert zurück Richtung Porto, Klassiker wie „Fafe“ kehren zurück in das Programm aus 16 Schotterprüfungen mit ca. 350 WP-Kilometern auf Bestzeit. Start 21.05., 18:10 Uhr, Ziel 24.05., 13:15 Uhr. Gesamtlänge 1174,5 km, davon 16 WP mit 351,7 km.
Foto (2): P. Bohne