Es läuft für den Severiner noch nicht optimal – Fahrwerksabstimmung wird beim Service verändert.

 

Bostalsee (pb): Zum Auftakt des deutschen Rallye WM-Lauf im Saarland war am Donnerstagabend ein City-Rundkurs (2,2 km) als Super Spezial Stage in Saarbrücken zu absolvieren. Die engen Spitzkehren (man kann auch „Mickymaus Kurs dies

City-Rundkurs, Kremer/Winklhofer, Ford Fiesta WRC. Foto: P. Bohne

nennen), gefielen Armin Kremer nicht sonderlich. Dem Publikum dagegen wohl viel besser, rund 15.000 Zuschauer liesen sich dieses Spektakel nicht entgehen. Eine Streckenbegrenzung touchierte Kremer leicht, zum Sieger Jan Kopecky (Skoda Fabia R5) verlor Kremer 9,0 sec. Man sah deutlich, an sein neues Rallyecar Ford Fiesta WRC muss sich der Mecklenburger noch gewöhnen.

Auf der WP 3 am Freitag erhielt Kremer 10 Strafsekunden für einen Frühstart, in der WP 4 ließ eine lose hintere Radaufhängung Kremers Vertrauen zum Auto schwinden. Anhalten, Gucken, Weiterfahrt kostete rund zwei Minuten.

Nach der heutigen WP 4 liegt Kremer auf Rang 23.

Kremer/Winklhofer, Ford Fiesta WRC. Foto: P. Bohne

Während des Service um 15:00 Uhr setzte Starkregen ein, das wird die WP 6 bis 8 heute noch erheblich beeinflussen.

Armin Kremer: „Wir wechseln jetzt beim Service Fahrwerksteile, ich hoffe sehr, danach fährt sich der Ford Fiesta WRC besser“.

Stand nach WP 8:

  1. Tänak, 2. Mikkelsen +5,7 sec, 3. Neuville +28,2, 4. Ogier +30,6, 5. Evans +52,1 16. Kremer + 41,2 min

Am morgigen Sonnabend sind 9 WP zu absolvieren, dabei 2x die berüchtigte Panzerplatte in Baumholder über jeweils 41,97 km.