Nach 7 von 16 WP führt Jari-Matti Latvala im VW Polo R WRC – Armin Kremer im Klassement WRC2 auf Platz 9.

bild1kremer_winklhoferPorto (pb): Eine Überraschung bereits zum Start am heutigen Morgen, Waldbrand in der Streckenführung des WM-Laufes Rallye Portugal. Während im ersten Umlauf der WP2 bis 4 noch alle drei Prüfungen absolviert werden konnten, musste im zweiten Umlauf die WP 5 (2.x WP2) annulliert werden. Dadurch bedingt entfielen 27,53 WP-Kilometer, sehr zum Bedauern von Armin Kremer. Der hatte im gestrigen Auftakt in der Arena Lousada – bild2_4080Rundkurs über 3,36 km – vor rund 25.000 Zuschauern einen kleinen Ausritt neben die Strecke mit rund fünf Sekunden Zeitverlust. Auch am heutigen Vormittag lief es nicht optimal auf den Wertungsprüfungen 2 bis 4. Kremer: „Auto ist in Ordnung, uns fehlt wohl heute morgen ein wenig das Glück. Wir haben ein Reifenproblem. Weiche Reifen waren die falsche Wahl, die harte Mischung wäre besser gewesen“.
Im Service wurde das Fahrwerk des Skoda Fabia R5 vom Skoda BRR-Team (Baumschlager, Rallye und Racing, Österreich) höher gelegt und nun die härtere Reifenmischung aufgezogen.

bild3_4118Nach der Absage der WP5 wurden nur noch die WP 6 und 7 heute gefahren. In der WP 6 dann ca. 10 km vor dem Ziel ein Plattfuß hinten rechts beim Kremerschen Skoda Fabia R5. Folge rund 1 ½ Minuten Zeitverlust.

bild4_4105latvalaIn Führung zum Abschluss der heutigen Tageswertung: Jari-Matti Latvala (VW Polo R WRC) mit 6,1 sec. vor Kris Meeke (+11,1 sec) und Andreas Mikkelsen (VW Polo R WRC) +15,9 sec. Der amtierende Weltmeister Sebastien Ogier (VW Polo R WRC) liegt auf Rang 6 (+25,8 sec).
In der Klasse WRC2 führt AL-Attiyah (QAT/Ford Fiesta RRC), Rang 9 für das Skoda-Team Kremer/Winklhofer (Skoda Fabia R5).

 

Foto (4): P. Bohne