Die FIA WTCC ist seit 2005 eine von nur drei Automobilsportserien mit FIA-Weltmeisterschaftsprädikat neben der Formel 1 und der Rallye-WM. Kommendes Wochenende (03.-05.09.2010) gastiert die WTCC in der Motosportarena Oschersleben.

wtcc2009bild1.jpgOschersleben/Schwerin (PR-Text/pb): Vom 3. bis 5. September 2010 eröffnet die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft den heißen Spätsommer in der Motorsportarena, bevor nur zwei Wochen später, vom 17. bis 19. September 2010, die DTM zu Gast in der Magdeburger Börde ist.
Die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) ist mittlerweile international anerkannt im Tourenwagensport. Auf vier Kontinenten treten Piloten in seriennahen Fahrzeugen gegeneinander an. Auch in diesem Jahr sind Seat Leon, Chevrolet Cruze und BMW 320 am Start, um die Tourenwagenkrone ins eigene Lager zu holen. Dabei liegen aktuell die Chevrolets ganz vorn. Ex-Weltmeister Yvan Muller (FRA) führt vor dem amtierenden Champion Gabriele Tarquini (ITA) im Seat Leon und Andy Priaulx (GBR) im BMW. Vierter ist mit Rob Huff (GBR) ein weiterer Chevy-Pilot.
„In der Motorsport Arena kann sich jeder dieser Piloten schon in eine aussichtsreiche Position für den Endspurt der Saison bringen, schließlich gibt es nach Oschersleben nur noch drei weitere Rennwochenenden. Wir erwarten also wieder einen spannenden Kampf um Punkte und Titel. In der WTCC war die Motorsport Arena schon immer für eine Überraschung gut“, sagt Thomas Voss, Geschäftsführer der Motorsport Arena Oschersleben.
wtcc2009bild2priaulx.jpgWenn das BMW Team am Samstag um 8.30 Uhr für das erste freie Training in Oschersleben auf die Strecke geht, endet die fünfwöchige Sommerpause der FIA World Touring Car Championship. In der 3,696 Kilometer langen „Motorsport Arena“ stehen für das BMW Team die Saisonrennen 15 und 16 auf dem Programm. Auf keiner anderen Strecke im WM-Kalender war BMW bis dato so erfolgreich wie in Oschersleben. Bei neun der zehn bisher ausgetragenen Rennen in der „Magdeburger Börde“ überquerte ein BMW Pilot als Sieger die Ziellinie. Sowohl Augusto Farfus (BR), der am Freitag seinen 27. Geburtstag feiert, als auch Andy Priaulx (GB) haben dort bereits je drei Mal gewonnen.
Das erste WTCC-Rennen in der „Motorsport Arena Oschersleben“ beginnt am Sonntag um 13.05 Uhr. Lauf zwei wird um 15.20 Uhr gestartet. Priaulx belegt mit 183 Punkten aktuell Rang drei in der Fahrerwertung. Der Rückstand auf Spitzenreiter Yvan Muller (FR, Chevrolet) beträgt lediglich 16 Zähler. Farfus wird mit 109 Punkten auf Rang sieben geführt.
wtcc2009bild3farfus.jpgBMW-Pilot Augusto Farfus: „Die Rennen in Oschersleben sind natürlich speziell, da BMW dort sein Heimspiel bestreitet.
BMW-Pilot Andy Priaulx:„Im vergangenen Jahr lief es für BMW in Oschersleben klasse. Ich hätte nichts dagegen, wenn Augusto Farfus und ich auch diesmal ganz oben auf dem Treppchen stünden. Die Strecke gefällt mir, sie kommt meinem Fahrstil entgegen.
Chevrolet Pilot Rob Huff sieht seine Chancen auf den Weltmeistertitel dabei realistisch: „Vor mir stehen mit wtcc2009bild4huff.jpgYvan Muller, Gabriele Tarquini und Andy Priaulx drei Fahrer, die den Titel bereits gewinnen konnten, das macht es für mich natürlich nicht leichter“, schilderte er den Kampf um die Krone. „Allerdings sind noch 200 Punkte zu vergeben und bei 32 Punkten Rückstand ist in dieser spannenden Saison noch alles möglich.“ Dabei freut sich Huff besonders auf Oschersleben: „Das ist eine meiner Lieblingsstrecken, auch wenn die BMW hier traditionell extrem schwer zu schlagen sind, bin ich mir sicher, dass wir ein gutes Paket haben und um den Sieg mitfahren werden.

Ein buntes Rahmenprogramm beim einzigen WTCC-Gastspiel in Deutschland sorgt für viel Spannung, fünf weitere Rahmenserien machen in der Motorsport Arena Oschersleben Station.: FIA Formula 2, ADAC Procar, Seat Eurocup, Masarati und die Mini Challenge

Anreise von Schwerin über Stendal (B106, B5, B189) und Wolmirstedt – Irxleben – Seehausen bis zur Motorsportarena Oschersleben rund 235 km, Zeitaufwand ca. 3 ½ bis 4 Stunden. Eintrittspreise: Freitag-Sonntag: 35,-€; Rennsonntag ab 25,-€.

Foto (4): P. Bohne