Service Baumschlager Rallye&Racing, Foto: P. Bohne

Spannender Vierkampf um die Leaderposition – Kremer raus, technischer Defekt

Kris Meeke im Umfeld der drei VW-Werkteams, nur 19,1 sec. trennen den nach der WP 10 viertplazierten amtierenden Weltmeister Sebastien Ogier von der Spitzenposition . Jari-Matti Latvala vor Kris Meeke und Andreas Mikkelssen, so die Reihenfolge der Plätze 1 bis 3.

Porto (pb): Der Mecklenburger Skoda-Pilot Armin Kremer kämpft im Starterfeld der WRC2 Division (24 Fahrzeuge) beim Premiereneinsatz des Skoda Fabia R5 um eine bestmögliche Platzierung.
Armin Kremer: „Wir hatten heute Vormittag in der WP 10 das Problem, den havarierten Jari Ketoma zunächst nicht überholen zu können. Dies hat uns 20/30 sec. gekostet, der Finne kämpfte sich im Ford Fiesta R5 mit Hinterachsschaden über die 37,67 km Schotterpiste.

Service Baumschlager Rallye&Racing, Foto: P. Bohne

Service Baumschlager Rallye&Racing, Foto: P. Bohne

 

BRR Service Skoda Fabia R5 Kremer/Winklhofer, Foto: P. Bohne

BRR Service Skoda Fabia R5 Kremer/Winklhofer, Foto: P. Bohne

Im Service nach den drei Wertungsprüfungen 8, 9 und 10 wurden vom Skoda-Team BRR die hinteren Querlenker gewechselt, Kremers Skoda Fabia R5 bekam vier neue Reifen, mit auf die Tour über die WP 11, 12 und 13 gingen auch zwei Reserveräder im Kofferraum.

16:09 Uhr: SMS von Armin Kremer: „ Wir sind raus, technischer Defekt!

Was ein Jammer.  Armin Kremer sagte bereits gestern – wir haben kein Glück.

Nachtrag: Technischer Defekt, wohl Lichtmaschinenschaden

Wertung 13 von 16 WP:

1. Latvala, 2:56:19,9 h, 2. Ogier + 9,5 sec., 3. Meeke +20,0 sec. 4. Mikkelsen +21,1 sec., 5. Tänak +1:11,1 min. 6. Sordo +1:55,4 min.